Phoenix Interstellar
Runter scrollen
Schlagwörter
//Rusty Strider

Rusty Strider

Schlagwörter :

Jeden Donnerstag stellt Phoenix Interstellar eines seiner Mitglieder in der Rubrik “Let’s talk about…” vor. Diese Woche ist der jung gebliebene und dennoch weise gewordene Mike aka Rusty Strider zu Gast. Dem ein oder anderen dürfte Mike auch außerhalb des Clans bereits bekannt sein. – Doch wir verraten mehr: wer steckt hinter Rusty?

Schön, dass du uns heute die Möglichkeit gibst mehr über dich zu erfahren. Was treibst du so im wahren Leben, Mike?

Im Real Life beschäftige ich mich mit Acryl-Malerei (Anm.: www.mikeotto.de) und exzessiv mit der Beschaffung von Informationen, die für PHII Mitglieder, aber auch für die deutschsprachige Community von Star Citizen interessant sein könnten.

Du bist maßgeblich am “Star Citizen Quiz” beteiligt und Herausgeber von “Rusty’s Tips”. Darüber hinaus warst du Bühnengast bei der Community-Talkrunde der CitCon. Welche Wissenschaft interessiert dich als Abteilungsleiter der PHII-Forschungsabteilung am meisten?

Besonders die Physik hat es mir angetan, so sammle ich Hintergrundmaterial über die Themenbereiche “Urknall, Weltall und das Leben”, nach dem gleichnamigen Buch und dem YouTube-Kanal von den deutschen Professoren Harald Lesch und Joseph M. Gaßner. Obwohl ich mein Studium der Physik nicht abgeschlossen habe, ist ein hohes Maß an Interesse bis heute übrig geblieben.

Ein Forscher durch und durch!

Da die Testphase von SC noch andauern wird, gibt es mir die Gelegenheit zu träumen. Ich träume gern.

Träumen – oder sagen wir besser mal – “euphorisch abwarten”! 😉 Auf welches Schiff freust du dich am meisten?

Diese Frage ist für mich recht einfach zu beantworten. Als Forscher ist es für mich definitiv die Carrack von ANVIL Aerospace.

Welche Vorzüge bringt die Carrack für dich als Forscher mit sich?

Die Carrack bietet alle Möglichkeiten und die Robustheit sehr lange im tiefen Raum nach Raum-Zeit-Anomalien zu forschen, neue Sternensysteme zu entdecken und ist darüber hinaus auch noch für Bodenoperationen sehr gut gerüstet, wenn es darum geht neue Planeten zu erforschen. Um dies erreichen zu können besitzt die Carrack nicht nur Zusatztanks, verstärkte Panzerung und Panzervisier-Schild, sondern auch Abteilungen, wie Computer-Core mit Holo-Navigation, Krankenstation und Technikstation, für die Instandhaltung unterwegs…

…ein wirklich sehr umfangreiches Schiff…

…es kommt noch besser: für spezielle Erkundungen befinden sich spezialisierte Drohnen an Bord. Für die Naherkundung gibt es ein kleines Scout-Schiff für Luft und Raum und einen Rover für Bodenoperationen. Geparkt werden diese in einem Hangar und einer Garage. Dies zusammen vermittelt mir den Eindruck eine zweite Serenity zu besitzen.

Mit deinen 62 Jahren wirst du intern liebevoll als unser Clan-Opa betitelt. Eigentlich gehört doch eher Häkeln, Spazieren gehen im Park oder auf einer Bank sitzend über die Jungend von heute meckern, zu den Lieblingsbeschäftigungen deiner Generation, oder?

Stimmt, das ist tatsächlich merkwürdig, denn als Opa interessiere ich mich (Anm. “eigentlich”) nicht für die Gaming Sparte. Allerdings habe ich ein Faible für Science-Fiction, so hat der erste “Star Wars” Film 1978 mein Leben und meine damaligen Interessen komplett verändert. Das einzige Spiel, was ich auf dem PC spielte, war folgerichtig daher “Wing Commander” von Chris Roberts. Nun war es mein Neffe, der mich Anfang 2014 auf die Kickstarter Kampagne von Chris Roberts aufmerksam machte. Nach intensiver Recherche wurde mir klar, dass die Vision von Chris Roberts sich mit meiner zu decken scheint. Im April 2014 wurde ich dann ebenfalls ein Citizen.

Es gingen dann einige Monate ins Land bis du dich einem Star Citizen Clan angeschlossen hast…

Im allgemeinen scheue ich Organisationen. Durch meine Recherchen zu Star Citizen bin ich relativ schnell auf das Android Spiel “Star Citizen Quiz” von Phoenix Interstellar gestoßen. Zu dieser Zeit hatte ich bereits sehr viele Informationen zu Star Citizen gesammelt, sodass mir dieses Quiz als “zu einfach” erschien, daher reichte ich bei der Redaktion selbst Fragen ein, die dann auch veröffentlicht wurden.

Ich erinnere mich gut, Rusty – der Fragen-Pool nahm innerhalb kürzester Zeit exponentiell zu – und so auch die Schwierigkeit des Quizes! Wie ging es dann weiter?

Nach einer Weile bot mir dann Daniel aka Tacryll einen Admin-Zugang zum Quiz an, da er es wahrscheinlich Leid war, meine vielen “Eingaben” abzutippen 😉

…es war wohl viel mehr so, dass er dir ein hohes Maß an Vertrauen entgegen brachte um dir diese verantwortungsvolle Aufgabe zu übertragen 😀 Wie ging es dann weiter mit dir und PHII?

Kurze Zeit später wurde ich gefragt, ob ich nicht Lust hätte Phoenix Interstellar beizutreten, was ich aber verneinte. Erst als sich Tacryll als Fan meiner Kunst (Acryl Landschaftsbilder) outete, mit der Hoffnung verbunden einen Phönix zu malen, um ihn dann bei der GamesCom 2015 präsentieren zu können, ließ ich mich nach einigem Zögern breitschlagen. Ich malte das Bild und mit der Übergabe stimmte ich schließlich zu, dem Clan beizutreten.

Dieser Tacryll klingt ja ganz schön ausgefuchst… 😉 Aber es war ja zu deinem Besten, oder?

Ich habe das zu keiner Zeit bereut! Die familiäre Atmosphäre bei PHII begeistert mich immer wieder aufs Neue. Ich bin stolz ein Phoenix zu sein! Ich hoffe, dass der Clan seinen Charakter so lange wie nur möglich beibehält. Soll bedeuten, dass das Wachstum der Organisation moderat verläuft und wir in Zukunft weiterhin neue Mitglieder mit Bedacht aussuchen.

Es ist schön, dass du ein engagiertes PHII-Mitglied und motivierter Backer bist! Wie sieht es mit deinen Erwartungen als Citizen aus und worauf freust du dich dieses Jahr am meisten?

Von Star Citizen selber erhoffe ich mir, dass das Releasedatum so gewählt wird, dass die hohe Qualität und Standard genauso beibehalten werden kann. Ich hoffe, dass es ein Spiel wird, in dem man im Verse seiner Eignung nachgehen kann und dass man keinen Piraten sieht, wenn man keine Piraten sehen will. Das bedeutet aber auch, dass das Verse so enorm groß werden muss, dass man seinen eigenen Hobbys frönen kann ohne dabei gestört zu werden. Ich denke, dass die Einführung der prozeduralen Planeten im Stanton-System das Ereignis schlechthin sein wird. Heraus aus der kleinen Ecke von Crusader, rein in die Tiefe des Sonnensystems.

Pazifistisch und geduldig – und so gar nicht eingerostet: Rusty Strider! Vielen Dank Mike für deine Arbeit, dass du dein Wissen mit der deutschsprachigen Community und insbesondere Phoenix Interstellar teilst, ich freue mich schon auf das nächste Clantreffen und die Physiknachhilfestunden bei einem kühlen Blonden!

Ich bedanke mich bei allen, die ein Interesse an meiner bisher geleisteten Arbeit gezeigt haben. Ich bin froh, dies alles für euch machen zu können und verbleibe mit einem “C U in the Verse”!

  • 0 Comment
Schließen